Fotos und Berichte
Trainingsworkingtest Juni 2017

Trainingsworkingtest 2017

 

Am 25. Juni 2017 organisierte die BZG 1 Hessen – Nord, im Besonderen Sarah Aufenanger und Heike Becker, wieder einen Trainings – Work and Help-Test in unserem schönen und vielseitigen Revier, in Heimbach bei Gilserberg.

Die Teams konnten in unterschiedlichen Starterklassen (Schnupperer-, Anfänger- und Fortgeschrittenen-) melden. Bei tollem Workingtestwetter wurden die Starterteams herzlich durch Henrik Heger empfangen, die Startunterlagen wurden ausgeteilt und die Starter in den unterschiedlichen Klassen in Gruppen aufgeteilt.

Ein Work- and Help-Test zeichnet sich dadurch aus, dass während die eine Klasse arbeitet, die später startende andere Klasse, als Helfer fungiert und umgekehrt.

Am Vormittag starteten dann die Schnupperer- und die Fortgeschrittenenklasse, am Nachmittag die Anfänger. Jebisu und ich hatten A gemeldet.

Als Richter fungierten, wie schon im vergangenen Jahr, die erfahrenen Hundeführer und Trainer unserer BZG Kristina Böhne, Henrik Heger und Hartmut Becker. Bei leichtem Herzrasen ging es zur ersten Aufgabe bei Kristin Böhne. Der große Schwarze an meiner Seite zeichnet sich immer wieder durch eine besondere Ruhe aus, die auf mich ausstrahlt und so fiel, nach erfolgreich absolvierter erster Aufgabe, auch ein wenige meiner Nervosität ab.

Nach und nach arbeiteten die Teams die tollen Aufgaben ab, die sich die Richter für uns ausgedacht hatten. Die Richter haben durch ihre genaue Beobachtung auch kleinste „Fehler“ aufgedeckt, uns aber nicht einfach stehen lassen, sondern durch sehr anschauliche Art und Weise Unterstützung angeboten, Tipps und Rat für besseres Handling gegeben.

Getragen von einer wunderbaren Stimmung, freundlichen Mitstreitern, einem tollen Miteinander und vor allem einem liebe- und respektvollen Umgang mit den Hunden, gingen wir von Aufgabe zu Aufgabe. Die Freude an der Arbeit stieg und meine Anspannung sank. Mit meiner Sicherheit wuchs Jebisu über sich hinaus, wir meisterten die Aufgaben bei Hartmut Becker und zu guter Letzt bei Henrik Heger.

Alle Aufgaben beendet und unendlich stolz auf meinen großen Schwarzen ging es zur Siegerehrung und zur Grillhütte. Als ich mein Auto parkte und Hartmut an mein Fenster klopfe und mich bat, Jebisu mitzubringen, dachte ich mir schon, dass wir platziert sein könnten. Dass wir allerdings um den ersten Platz stechen sollten, hat meinen Puls erneut unendlich in die Höhe getrieben. Besonders erfreut war ich, als ich erfuhr mit wem ich ins Stechen gehen sollte: Nadine Sierp, mit ihrem wunderbaren Flat Rüden Aiden, die zusammen mit mir in einer Gruppe schon gemeinsam durch den gesamten WT geschritten war. Eine nettere „Konkurrentin“ hätte ich mir gar nicht vorstellen können- es war schön, sie mit ihrem Hund arbeiten zu sehen.

Da beide Hunde im Stechen bei der Einzelmarkierung kaum zu unterscheiden waren, wurde eine zweite Aufgabe gearbeitet: Ein beschossenes Blind in ca. 60 Metern Entfernung, mit der Besonderheit, dass die Hunde über die alten Fallstellen der ersten Markierung hinweg gehen mussten. Jebisu hat die Aufgabe trotz meiner Aufregung großartig und souverän gemeistert und den Applaus sichtlich genossen.

Danke noch einmal für die tolle Erfahrung, allen Mitstartern, allen Helfern, den Richtern, die tolle Organisation, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Bedanken möchte ich mich auch noch mal bei den Richtern, Kristina, Henrik und Hartmut, für die freundlichen Worte und die lehrreichen Tipps; und bei Norbert für die leckere Bratwurst!

Neben den leckeren Kuchen- und Salatspenden vieler Teilnehmer gab es auch wieder tolle Preise von den Sponsoren „Hund und Freizeit“ , "Cookies-for-friends.de" sowie vom Hundesalon „Feiner Hund“. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön.

Vor allem aber danke ich Didi von Westerholt für diesen großartigen Hund, der in und mit meiner Sicherheit über sich hinaus wächst und so gerne an meiner Seite ist. Ich bin immer noch stolz und beseelt und jeden Tag dankbar.

 

Bericht von Christina Kümperling mit Jebisu

 

 

 
Trainingsworkingtest Juni 2016

Trainingsworkingtest der BZG 1 - Hessen Nord am 12.06.2016

Einmal im Jahr veranstaltet unsere BZG einen Trainings-WT, der diesmal eine sehr gute Resonanz erfuhr.

Der gesamte Tag fand in einem neuen Gelände bei Gilserberg statt, welches von der BZG seit kurzem gepachtet wird.

Begonnen haben wir um 9.00 h mit der Schnupperklasse und der F-Klasse, Klasse A startete am Nachmittag. Insgesamt waren 26 Teilnehmer mit ihren Hunden dabei. Jeder sollte bei der jeweils anderen Klasse helfen, was auch sehr gut klappte. Gegen 17.00 h waren wir mit den Aufgaben fertig und haben uns an der Hütte zum Kuchen und Würstchen essen getroffen. Hier gab es auch die Siegerehrung mit Urkunden und Geschenken!

Kristina Böhne, Henrik Heger und Hartmut Becker haben uns sehr schöne Aufgaben gestellt, welche mit ganz viel Steadyness in Kombination mit Schuss zu tun hatten. Durch die zwanglose und lockere Atmosphäre wurden viele Hemmungen gerade bei denjenigen, welche noch keine WT-Erfahrung hatten, abgebaut. Wie immer haben die Richter viel Wert darauf gelegt, die Teams genau zu beobachten und die Ergebnisse mit ihnen direkt zu besprechen, sodass man die Möglichkeit hatte, viel dabei zu lernen. Jeder von ihnen hat eben schon sehr viel und lange Erfahrung mit WT-Aufgaben und Dummy-Training im Allgemeinen.

Wir starteten mit 2 Hunden- mit Pelle in der F-Klasse und Bluna in der Schnupperklasse. Pelle hat F mit "gut" und Bluna hat den 1.Platz mit "Vorzüglich" bestanden. Da waren wir ziemlich "baff"... und hocherfreut!

Ganz herzlichen Dank an die Sonderleitung Heike Becker und Sarah Aufenanger,

die oben genannten Richter und natürlich Norbert Zängerle für das Grillen,

sowie alle anderen fleißigen Helfer und Sponsoren.

 

Bericht von Gisela Mai und Dieter Kopp mit

Whispering Wind Hobgoblin Pelegrino und

Soulworker Bluna

 

 

 
Spaziergang Mai 2016

Spaziergang im Mai 2016

Am 29.05.2016 trafen sich 8 großartige Hunde, Labradors, Golden, Flats nebst Gasthund und 9 Hundeführer zu einem Maispaziergang im schönen Gläsnertal im Kaufunger Wald. Die wunderschöne Wanderstrecke, ausgesucht und organisiert von Gabi Mucha, bestach durch ihre idyllischen und märchenhaften Waldlandschaften.

Trotz regenreicher Woche schob der Wind die Wolken weiter, hier und da schien die Sonne durch die Waldwipfel, es war nicht zu heiß und ideal für Hund und Mensch.

Ausgerüstet mit allem was benötigt wurde liefen wir los und überquerten die romantische Holzbrücke über den Endschlagbach, vorbei an historischen Grenzsteinen und markanten Holzwegweisern. Die Grenzsteine aus dem Jahr 1838 markierten die Grenze zischen dem Königreich Hannover und dem Kurfürstentum Hessen- sie bilden heute noch die Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen.

Weiter ging es vorbei an herrlichen satten Wiesen und kostbaren Waldlandschaften entlang der Niestebäche im Land der drei Schwestern. Figuren aus einem Niestener Märchen; und wie im  Märchen mutete auch unsere Wanderung durch das wunderschöne Tal an; in der übrigens die älteste Fichte Hessens steht- sie ist 260 Jahre alt. Nicht umsonst ein Naturschutzgebiet und ein wunderschöner, faszinierender und geheimnisvoller Rundweg, den sich Gabi für diesen Spaziergang ausgesucht hat!

Natürlich wurde die Brut- und Setzzeit von allen geachtet und die Hunde über die gesamte Strecke an der Leine geführt, was aber einem entspannten und freudigen miteinander keinen Abbruch tat.

Nach ca. 2 Stunden haben wir uns und den Hunden eine Rast gegönnt und uns im Anschluss auf der Königsalm noch kalte Getränke und leckeres Essen schmecken lassen.

Vielen Dank liebe Gabi Mucha für diesen wunderschönen Einblick in unsere schönen hessischen Wälder und die tolle Organisation dieses Spaziergangs.

Gerne wieder!!!

Bericht  von Christina Kümperling

 

 
Begleithundeprüfung am 05.07.2015

Begleithundeprüfung der BZG 1 – Hessen Nord am 05.07.2015 in Fuldabrück

Sonderleitung: Michaela Schnütgen, Richter: Josef Gleis

 

Seit April trafen sich regelmäßig eine bunt gemischte Gruppe von Golden-, Labrador- und Flat CoatedRetrievern mit ihren Besitzern zum Begleithundekurs auf unserer Übungswiese. Dank der sachkundigen und motivierenden Anleitung unserer Kursleiterin und der guten Stimmung in unserer Gruppe meldeten sich neun Teams zur Prüfung an.

Nach der Terminfestlegung stellte sich heraus, dass es der heißeste Tag im Juli werden sollte. Auf Anregung des Prüfers starteten wir bereits um 7.00 Uhr. Schon bei der Erledigung der Startformalitäten war einigen von uns etwas Anspannung anzumerken. Nach Überprüfung der Chipnummern gab Herr Gleis eine Einführung in den Prüfungsablauf. Dabei erläuterte er die Schwerpunkte seiner Bewertung. Trotz der schnell ansteigenden Hitze nahm sich Herr Gleis für jedes Gespann in seiner ruhigen und freundlichen Art ausreichend Zeit für die Anspracheund Durchführung der Prüfung. Danach wurde allen Teilnehmern das Ergebnis mitgeteilt und ausführlich begründet. Die meisten Teilnehmer konnten mit guten bis sehr guten Bewertungen abschließen. Ganz besonders stolz waren wir auf unseren beiden Superteams, die ein vorzüglich erhielten.

Nach diesen Ergebnissen konnten alle zufrieden und entspannt zum gemütlichen Teil übergehen und mit Angehörigen und Freunden Gegrilltes, Kuchen und andere Leckereien genießen.

Ein herzliches Dankeschön an Michaela Schnütgen für die reibungslose Organisation und Vorbereitung der Prüfung, an Herrn Gleis für sein faires Richten und nicht zuletzt an die fleißigen Helfer, die diesen Sonntag zu einem gelungenen Prüfungstag machten.

Bericht von Carola Weißkopf
Foto von Axel Bröckel

 
Mai Spaziergang 2015

Ein schöner Sonntag im Mai

Am 17.05.2015 trafen sich 13 freundliche Menschen mit ihren noch freundlicheren Hunden, Golden Retrievern, Labradors und einem Gasthund zum Spaziergang am Wanderparkplatz Tannenhütte in Nieste.Die Sonne schien und ein kühler Wind vertrieb die Wolken, also ein ideales Wetter zum Laufen.

Nachdem wir uns alle mit Leine, Pfeife und Wanderschuhen gerüstet hatten, ging es los. Vorbei an der Königsalm auf einen wunderschönen, bequemen Rundweg, durch unberührte Natur mit tollem Blick über das Niestetal. Alte Riesenbäume standen an unserem Weg. Sehenswert sind zwei mehrere hundert Jahre alte Eichen. Die Eulenbäume mit ihren dicken Stämmen und knorrigen Ästen recken sich in den Himmel und regten unsere Phantasie an. Wie lange sie wohl noch stehen werden? Ob in ihren Löchern mal Eulen gewohnt haben? Bestimmt haben die Verwachsungen Fabelwesen und Geister entstehen lassen.

Nach einer kurzen Pause ging es ein schmalen Waldweg hinab. Hier entstand das Gruppenfoto, das von einer freundlichen Joggerin „geschossen“ wurde.

Jetzt war es nicht mehr weit zur Königsalm, hier gab es erfrischende Getränke und ein zünftiges Mittagessen.

 

Vielen Dank an Gabi Mucha für die hervorragende Organisation des Spaziergangs. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug mit vielen netten Menschen und ihren Hunden.

 

 

Bericht und Fotos

Karin und Hartmut Meyer

mit Paul (Enzo vom Verstal) und Pelle (Black Pearls of Mainhatten Urban Legends).

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5